Der durchschnittliche Tipper arbeitet oft mit 2 oder 3 Fingern. Mithilfe der Yogitype kann ein durchschnittlicher Tipper schnell auf das 10-Fingersystem umsteigen.

 

Von 2 nach 10 Fingern geht beinahe von selbst mit der Yogitype

Die Gewöhnung an die Yogitype geht schnell, auch wenn es so scheint als ob man erst nach den Buchstaben, Funktionstasten und der Leertaste suchen muss. Wenn man sie einmal entdeckt hat, dann ist der Übergang von einer regulären Tastatur zur Yogitype ganz einfach. Außerdem ist das die Gelegenheit schlechthin um auf das Tippen mit 10 Fingern umzusteigen. 

 

Einfach auf das 10-Finger-System umsteigen

Da die Tastatur sozusagen gefaltet auf den Fingerspitzen liegt, ist man eher geneigt, alle Finger zu verwenden. Jede Taste, die man an der „Hinterseite“ berührt, leuchtet an der Vorderseite auf. Die Hände behindern nie mehr die Sicht auf die Tasten. Machen Sie den gratis Tippkursus auf dieser Webseite und Sie werden merken, dass Sie schnell Fortschritte machen.

 

Mehr Anschläge per Minute

Der Einsatz von 10 Fingern kommt natürlich der Schnelligkeit, also der Anzahl Anschläge per Minute, zugute. Mithilfe der mitbewegenden Stützen unter den Handgelenken ist man wirklich schnell bei der richtigen Taste. Dass die Maus in die Tastatur integriert ist, bedeutet einen Extra-Zeitgewinn. Die Hände müssen schließlich nicht mehr die Tasten verlassen, zur Maus und wieder zurück.

 

Erleben Sie es selbst

Überzeugen Sie sich selbst und bestellen Sie die Yogitype. Sie dürfen die Tastatur 3 Wochen lang ausprobieren, um zu erleben, wie einfach man umsteigen kann.